VVB-Immobilienverwaltung Schmidt GmbH
Verwaltung Vermittlung und Betreuung

Mietverwaltung

Die Verpflichtungen des Mietverwalters ergeben sich aus dem schuldrechtlichen Vertrag und aus dem Mietrecht. Zu den Aufgaben des Mietverwalters zählen u.a. die Abrechnung der Betriebskosten, der Abschluss von Mietverträgen, sowie Wohnungsabnahmen und Übergaben, Vereinbarungen und Aufbewahrungen von Kautionen und das Objektmanagement etc.

Der Verwalter muss in der Lage sein, die ortsübliche Vergleichsmiete ermitteln zu können, Kappungsgrenzen zu kennen, Mietspiegel zu deuten und den Mietpreis entsprechend zu berechnen. Die Komplexität der Tätigkeit steigt mit jeder gesetzlichen Neuregelung, zuletzt durch die Einführung der Mietpreisbremse. Zusätzlich muss er über fundierte Kenntnisse des Mietrechts verfügen. Der Verwalter muss sein Wissen immer auf dem neusten Stand halten.




Sondereigentumsverwaltung (Eigentumswohnung)

Bei der Verwaltung von Sondereigentum ist die Abgrenzung zwischen Gemeinschaftseigentum und Sondereigentum zu beachten. Zum Gemeinschaftseigentum gehört nach „§ 1 Abs. 5 WEG“ das Grundstück sowie alles, was nicht dem Sondereigentum zugeordnet ist und zwingend zum gemeinschaftlichen Eigentum, die Teile des Gebäudes, die für seinen Bestand und Sicherheit erforderlich sind, sowie Anlagen und Einrichtungen die dem gemeinschaftlichen Gebrauch der Wohnungseigentümer dienen (§ 5 Abs. 2 WEG). Das Gemeinschaftseigentum wird in der Regel von einem WEG-Verwalter verwaltet.

Für das erworbene Sondereigentum ist der Eigentümer grundsätzlich selbst verantwortlich. Das betrifft im Besonderen die Vermietung von Eigentumswohnungen. Hierzu zählt der Abschluss von Mietverträgen, die Erstellung von Betriebskostenabrechnungen, Instandhaltung und Instandsetzung der Wohnung, Betreuung von Mietern (allgemeine Mietverwaltung, sh. Leistungsverzeichnis).